Endlich wieder Pfadi – Stimmen und Eindrücke zur Wiedereröffnung

von Florian Koller v/o Sirius (Kommentare: 0)

Endlich wieder Pfadi!

Am 6. Juni 2020 waren unsere Teilnehmenden voller Elan, Wiedersehensfreude und Energie. Für knapp drei Monate war die Homescouting-Aktion das Einzige, was ihr Pfadi-Herz höher schlagen liess.  Doch nicht nur beiden Teilnehmenden war die Freude, endlich wieder richtig Pfadi zu machen und im Wald tolle Geschichten zu durchleben, gross. Auch die Leitenden hatten ihre Freude daran. Diese Freude widerspiegelte  sich auch in kreativen Stories...

Wölfe besiegen Coronavirus

Die Wölfe gingen mit Detektiv Fuchs, der sie durch die Homescouting-Aktion begleitete,  auf Verbrecherjagd. Mit Feldstecher und entsprechender Kleidung ausgestattet, zog es unsere Wölfe in den Wald des Tälisbergs.  Zusammen konnten sie den Verbrecher, der sich als  das Coronavirus entpuppte, mithilfe von mit Desinfektionsmittel gefüllten Ballonen besiegen.

Die Homescouting-Aktion mit den Pfadis hat mir viel Spass bereitet. Es ist aber trotzdem schön, dass wir jetzt auch wieder einmal gemeinsam  auf Verbrecherjagd gehen konnten.

Pfader auf Detektivenparty

Währenddem mussten die Pfader die geheime Detektivenparty mit Detektiv Fuchs finden. Bei einem Wärter mussten sie ihr theatralisches Talent unter Beweis stellen. Nach einem Theater-Genuss für den Wächter liess dieser die Pfader gewähren. Gemeinsam konnten sie wie richtige Detektive feiern  – natürlich unter Einhaltung des Schutzkonzeptes.

Wieder einmal im Wald eine Aktivität mit dem Leitungsteam für die Teilnehmenden durchzuführen  hat richtig gut getan.

Pios finden vermissten «Brutus»

Die Pios schlossen ihre Homescouting-Aktion ab, indem sie den vermissten Kater «Brutus» zurückholten. Dabei überzeugten sie die Entführer in vielen kleinen, verrückten Challenges wie Dachlatten-Dart, Origami-Art oder Katzenpflege.

Sich endlich wieder einmal mit den Pios zu treffen und eine Aktivität durchzuführen, war super!

Coole Bilder der Aktivitäten findest du:

Zurück